Whey Protein – Der Diamant unter den Proteinen

Whey Protein

Whey Protein ist neben Eialbumin, also Hühnereiklar Eiweiß, das hochwertigste Monoprotein. Es ist vor allem wegen seinem heute sehr neutralen Geschmack extrem beliebt, was aber nicht immer so war. Früher hatte gerade das Whey Protein einen starken, strengen Kochmilchgeschmack, so dass dieses gute Produkt nur in Mischungen eingesetzt wurde.

Seit etwa fünf Jahren gehört das jedoch der Vergangenheit an und aktuell gehört Whey Protein zu den neutralsten Proteinen, die auf dem Markt gibt, zumindest wenn man bei den Marktführern seinen Rohstoff einkauft. Rohstoffe aus Polen und Ungarn, wenn auch als Joint Venture von vor allem niederländischen Molkereien geführt, sind geschmacklich furchtbar und oft auch statt sprühgetrocknet einfach nur walzengetrocknet was den Geschmack verdirbt und auch die Löslichkeit verschlechtert.

Wir beziehen unser Whey Protein ausschließlich aus Neuseeland weil dort die allerhöchste Qualität hergestellt wird, günstig ist das nicht gerade, die Proteine aus Neuseeland sind am Weltmarkt die teuersten aber halt auch die besten. Daher haben auch wir uns für diesen Rohstoff entschieden.

Wo kommt denn das Whey Protein her?

Whey Protein, auch Molkenprotein genannt, wird aus Milch bei der Käseherstellung gewonnen. Dabei wird die Milch die zu 80 % aus Casein und 20 % aus Molke besteht, durch Lab in Käse umgewandelt, quasi als Abfallstoff bleibt die Molke übrig. Früher wurde die Molke einfach auf die Felder gekippt oder die Scheune damit angestrichen, weil man mit dem Produkt welches über 80 % aus Laktose besteht nichts anzufangen wusste. Erst Ende der achtziger Jahre wurden das Verfahren entwickelt mit welchem man die Molke aufkonzentrieren konnte, so das Molkenproteinkonzentrate zwischen 35 % und 80 % Proteingehalt entstanden. Seit etwa 15 Jahren sind auch hochwertige Molkenproteinisolate am Markt erhältlich, deren Proteingehalt zwischen 90 und 98 % üblich ist. Bei den ionengetauschten 98-prozentigen Molkenproteinisolaten sucht man Kohlehydrate, Laktose oder Fett vergeblich.

Was macht die Beliebtheit des Whey Proteins aus?

Die entscheidende Stärke dieses Proteins ist vor allem die hohe biologische Wertigkeit gefolgt vom sensationellen Aminosäurenprofil welches gerade im BCA As (Branched-Chain Amino Acids deutsch: verzweigt kettige Aminosäuren) Gehalt unübertroffen ist. BCA As sind die Aminosäuren L-Isoleucin sowie L-Leucin und L-Valin. Diese drei Aminosäuren gehören zu den essenziellen Aminosäuren, weil sie vom Körper nicht selbst hergestellt werden können, sondern mit der Nahrung zugeführt werden müssen

Whey Protein hat die am Menschen getestete biologische Wertigkeit von 104 im Gegensatz zu vielen Angaben die rein rechnerischer Natur sind. Was bedeutet denn diese biologische Wertigkeit? Es ist das Maß mit welcher Effizienz Lebensmittelproteine in körpereigenes Protein und damit Muskelmasse umgewandelt werden können. Je mehr das Aminosäurenprofil des Proteins dem körpereigenen Protein in seinem Aufbau gleicht desto weniger Protein muss dem Körper zugeführt werden um das benötigte Proteingleichgewicht zu erreichen.

Alle – außer Nicht-Vegetariern, also alle Personen die mit tierischen Proteinen keine Probleme haben, schmeckt das Whey Protein am neutralsten und am besten. Das ergibt einen Proteinshake der so toll schmeckt wie der Shake aus der Eisdiele.

Was ist drin im reinen Whey Protein?

Hier geht es jetzt um das Endprodukt Whey Protein, von allfitnessfactory, ein reines Whey Protein ohne andere Proteinquellen, mit hervorragenden geschmacklichen und auch chemischen Werten.

So sind pro 31 g Portion 24 g Protein enthalten, davon sind 6 g BCAAs, und 4,5 g L- Glutamin.

Macht insgesamt einen Proteingehalt pro 100 g Pulver von 78,05 Prozent!

Es ist das leichtverdaulichste und hochwertigste Monoeiweiß welches sich in vier Haupt- und sechs Nebenfraktionen aufteilt, welche folgende Anteile im Whey Protein haben: ß-lactoglobulin (45-57%25), alphalact-albumin (12-25%25), Bovin Serum Albumin (ca. 10%25), Immunoglobuline (ca. 10%25). Die Nebenfraktionen (Peptone) sind Lactoferrin, Laktoperoxidase, Lysozyme, Relaxin, Gamma-Globuline, Lactollin und B-Microglobulin. Alle diese Bestandteile sind natürlich in der Milch enthalten und werden von der Kuh synthetisiert.

Genau all diese Komponenten machen das Whey Protein zu einem speziellen und biologisch besonders hochwertigen Eiweißlieferanten.

Besonders wurde auf die „Clean Label“ Produktion geachtet, und keine unnützen Zutaten hinzugefügt: die Zutatenliste zeigt Molkenproteinkonzentrat 99 %, nur Schoko Kakaopulver entölt, Aroma, Pflanzenöl aus Raps, Süßungsmittel Acesulfam und Sucralose.

Keine Farbstoffe, keine Verdickungsmittel und auch sonst kein technologischer Firlefanz, der eh nur den Proteinanteil verringern würde.

Wer es direkt kaufen möchte, kann hier auf den LINK klicken <- hier klicken ->

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Whey Protein – Der Diamant unter den Proteinen, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>