Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe: Teil 7 Sucralose

Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe: Teil 7

Sucralose E 955

 

Sucralose

Sucralose

Sucralose ist chemisch sehr eng mit dem Haushaltszucker (Saccharose oder Zucker) verwandt, enthält im Unterschied zu diesem allerdings einige Chlor-Atome im Molekül.

Der Süßstoff Sucralose ist ein sehr effektiver und auch neuer Süßstoff der auf Grund seines guten Geschmackprofils oft in Nahrungsergänzungen eingesetzt wird, dort vor allem in Whey Protein und anderen Protein Pulvern.

Sucralose ist ca. 600 mal stärker in seiner Süßkraft, als Zucker (Saccharose). Sucralose kann der menschliche Körper nicht verwerten und liefert somit auch keine Energie.

Sucralose wurde durch das Unternehmen Tate & Lyle und dem Queen Elizabeth College, University of London, bei gezielter Suche nach einem Süßstoff, der aus Zucker hergestellt werden sollte, entdeckt und entwickelt.

Die erste Zulassung dieser Verbindung unter dem Namen Sucralose erfolgte 1991 in Kanada, 1999 in den USA und 2004 in der EU.

Sucralose wird hauptsächlich in den USA hergestellt. Seit 1998 wurde sie in mehr als 60 Ländern zugelassen. Seit April 2004 ist Sucralose auch in der Europäischen Union als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. In Deutschland wurde Sucralose am 26. Januar 2005 gemäß der Zusatzstoffzulassungsverordnung zugelassen.

Der Hauptsächliche Vorteil von Sucralose ist das es keinen bitteren Nachgeschmack hat. Die geschmackliche Wahrnehmung der Süße setzt erst spät ein und hält sehr lange an, auch nach dem Herunterschlucken ist noch lange ein süßer Nachgeschmack feststellbar.

Sucralose hat keinen nennenswerten physiologischen Brennwert, da die Enzyme der Kohlehydratverdauung sie nicht aufspalten können. Sucralose verursacht keine Karies, ist außergewöhnlich hitzestabil und hat eine sehr gute Löslichkeit und Mischbarkeit mit anderen Nahrungsmittelbestandteilen. Sucralose wird wegen der hydrophilen Eigenschaft vom Körper schnell unmetabolisiert ausgeschieden.

Sucralose kann in Lösungen mit Wasser reagieren, jedoch nur über einen längeren Zeitraum bei sehr hohen Säuregraden und Temperaturen.

Die Sicherheit von Sucralose

Der ADI-Wert liegt bei 15mg/kg Körpergewicht. Daher wird Sucralose als unbedenklich eingestuft.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>